Lustwandeln im Rombergpark-Lyrikweg

„Poesie in der Natur-Natur in der Poesie“

Am Mittwoch, den 23.November 2022 treffen wir uns mit 8 „Zwarlern“ am Torhaus im Rombergpark.

Bei blauem Himmel und bunten Blättern machen wir uns auf den Weg zum Startpunkt am Kiosk an der Lindenallee. Der Lyrikweg führt vorbei an 30 Gedichten über breite Wege und schmale Pfade, vorbei an Beeten, Wiesen und durch das Unterholz des Parks.

Auf Bannern gedruckt, spiegeln die Gedichte Erinnerungen an vergangene Sommertage, Empfindungen der gegenwärtigen Jahreszeit und Gedanken zum kommenden Winter wider – heiter und nachdenklich, fröhlich und melancholisch, alt und neu, Klassiker und Neuentdeckungen. Abwechselnd trägt jeder von uns ein Gedicht vor, das wir dann anschließend interpretieren bzw. besprechen. Uns gelingt die eine oder andere Einsicht bzw. „Erleuchtung“.

Nach der Hälfte des Weges, also nach 15 Gedichten, sind wir erstmal zufrieden und kehren zur Stärkung und Entspannung ein in das legendäre „Café Orchidee“. Wir beschließen gemeinsam, die zweite Hälfte des Weges im kommenden Jahr bzw. Frühjahr zu begehen und freuen uns schon…

„Ein Gedicht kann eine Hand sein, wegweisend, helfend, grüßend. Wer Ihrer nicht bedarf, mag sie ausschlagen.“ (Zitat des Dichters Rudolf Hagelstange)

Kümmererin Karina B.
Text: Karina B.

Herbst-Impressionen von Wolfgang L.

Weitere Impressionen folgen …

 

Fotos: Ingrid O. und Wolfgang L.