Das Ruhrgebiets-Musical “Radio Ruhrpott” – eine musikalische Zeitreise durch das Ruhrgebiet

In der Stadthalle in Castrop-Rauxel findet das Musical statt. EIine kurze Beschreibung, wie es im Eventforum Castrop-Rauxel dargestellt wird:

“Die musikalische Identität des Ruhrgebiets.

Von Grönemeyer bis NENA von Tegtmeier bis Helge Schneider. Der Ruhrpott hat in den letzten Jahrzehnten unzählige Künstler und Musiker, Komponisten und Texter hervorgebracht, die u. a. die Identität des Ruhrgebiets ausmachen.

Das sind WIR. Wir sind von HIER. Das ist der Pott. Der Sound im Ruhrgebiet.

Geprägt von der Vergangenheit der Montanindustrie aber auch von den grünen Weiten der Ruhr bis zur Lippe und den idyllischen Orten von Kamp Lintford bis Hamm. Rock, Pop, Schlager, NDW, Jazz, Funk und Blues. Das alles ist HIER. Von Künstlern die seit je her hier leben, die hier aufgewachsen und dann in die Ferne zogen, Künstler die mit dem Image des POTTS kokettieren oder aber hier hängen blieben.

Der RUHRPOTT eben!!

Getragen von der exzellenten 5 köpfigen Ruhrstadt Live Band zelebrieren 4 Sänger/innen, 4 Schauspieler/innen und die 5 köpfige Ruhrstadt Tanz Kompanie diese einzigartige Show mit der absoluten Hitplay Garantie. Das „Glück Auf der Steiger kommt“ im modernen RADIO RUHRPOTT Arrangement genauso dazu gehört wie die neue RADIO RUHRPOTT Version vom „Mond von Wanne Eickel“ versteht sich von selbst. Bestes Entertainment, eine fantastische Bühnenkulisse, eine extravagante Lightshow sowie ausgefeiltes Sounddesign geben dieser Hommage an alle Ruhris den Hauch des Besonderen.

 

Unter Tage Welt

Mit rasanten Bühnenbildwechseln erleben die Zuschauer die Welt Unter Tage. Bergmänner vor Kohle mit Abbauhämmern zeigen die harte Wirklichkeit und bringen die Ruhri Mentalität auf den Punkt. Zusammenhalt, Vertrauen in den Gegenüber und der Wille wieder ans Tageslicht zurück zu kehren.

DIE MUSIK

Das besondere an RADIO RUHRPOTT Das Ruhrical ist, dass das gesamte musikalische Werk nur und ausschließlich aus der Feder von Künstlerinnen und Künstlern stammt, die von HIER kommen oder sich dem Thema Ruhrgebiet angenommen haben. Also die musikalische Identität des Ruhrgebiets.”

Die Termine: 21.09  20 Uhr / 22.09.  15 Uhr / 12.10.  20 Uhr /  13.10.  15 Uhr / 15.11  20 Uhr / 16.11  15 Uhr / 13.12  20 Uhr / 14.12.  20 Uhr

Eintrittspreise: 29.90 €, 39.90 €, 49.90 €     zu kaufen im Service Center der Ruhr Nachrichten, Silberstraße 21  oder online  ( da kostet es allerdings Vorverkaufsgebühren )  https://www.proticket.de/veranstaltung/15344-radio-ruhrpott/ 

Regina Brattke     ( wir gehen am 13.10. dort hin  –  vielleicht hat ja noch jemand  Lust und kommt mit )

 

 

 

Konzert des VolksChor Dortmund am 06.09.2019

Der VolksChor Dortmund stellt am 06.09.2019 seine neue Revue vor: Farben des Windes – Farben der Freiheit.

Seit Januar 2019 arbeitet der VolksChor mit der neuen Chorleiterin Nina Aristova. Die erste Revue unter der neuen Leitung bringt Lieder und kurze Ausschnitte aus zeitgenössischer Literatur zum Revue – Thema.

 

Die Veranstaltung findet statt am 06.09.2019 um 19.00 Uhr in der kath.            Kirche  St. Georg in Dortmund – Hörde, Steinkühlerweg 221.

Kontakt:  regina.brattke@gmx.de

Schmausen & Speisen im Restaurant Pfeffermühle

Unser nächster Restaurantbesuch findet statt
am Freitag, 30.08.2019 um  18.30 Uhr
im Restaurant Pfeffermühle in Dortmund-Berghofen.
Dort gibt es  “Steak und mehr”;  bei schönem Wetter auch im Biergarten. Wer neugierig ist, kann die Speisekarte schon mal ansehen:
http://schwerterwald.com/speisekarte/

Anmeldung:
bei Elisabeth Kreikenbohm –  schmausen@zwar-do-brackel.de

bis zum 25. August2019

Planwagenfahrt zum Erdbeerhof

Bei schönem Sommerwetter haben wir uns am 02.07.2019 am Markt in Brackel getroffen un sind in Fahrgemeinschaften nach Bönen-Nordbögge gefahren.

Dort wartete der Planwagen mit den beiden Zugpferden auf uns. Die gemütliche, fast zweistündige Fahrt ging über Nebenstraßen und vorbei an Feldern zum Erdebeerhof Louven in Bönen-Flierich. Die Fahrt verging bei nettem Geplauder der 20 ZWARler wie im Flug.

Auf dem Erdbeerhof fanden der angebotene Kuchen und die Getränke regen Zuspruch. Der Hofladen lud ein zu einem Einkauf rund um die Erdbeere.

Nach der Pause ging es mit dem Planwagen wieder zurück zu den Autos. Ein sonniger Tag in netter Runde fand seinen Abschluss.

Text und Fotos  Klaus Brattke

Besichtigung Bäckerei Kanne in Lünen am 5. 9. 2019

“Die Handwerkskunst des Brotbackens wird bei der Bäckerei Kanne seit über einem Jahrhundert gepflegt. Die 1904 von Wilhelm Kanne I, Ur-Urgroßvater des heutigen Inhabers Wilhelm Karl Kanne IV, gegründete Bäckerei Kanne umfasst heute rund 4500 qm Produktionsfläche und 30 Filialen mit Cafés in Lünen, Selm, Oberaden, Werne, Dortmund und Kamen. Rund 400 Mitarbeiter, davon 100 Auszubildende, sind in der Bäckerei, den Filialen und in der Produktion des Kanne Brottrunks beschäftigt.

Zum Portfolio gehört neben der klassischen Bäckerei seit über 10 Jahren auch ein Partyservice und Veranstaltungscatering, welches am Standort in Lünen ansässig ist.” (Homepage Kanne)

Unsere Besichtigung der Bäckerei Kanne in Lünen kann jetzt

am Donnerstag, den 5. September in der Zeit von 12:00 bis 16:00 stattfinden.

Die Besichtigung inclusive der Verköstigung ist kostenlos,

im Rahmen der Besichtigung wird ein Mittagsimbiss sowie Kaffe und Kuchen angeboten.

Bäckerei Kanne weist darauf hin, dass die Besichtigung aus Sicherheitsgründen leider für Personen im Rollstuhl oder mit Rollator nicht geeignet ist.

Anmeldungen bitte bei Wilfried S.

Bäckerei Kanne GmbH & Co. KG
Im Geistwinkel 40
44534 Lünen
Telefon: 0049 2306 756600
Fax: 0049 2306 52033
WebSite: baeckerei-kanne.de

Schmausen und Speisen im Restaurant Bel Veder

Unser nächster Restaurantbesuch findet statt
am Freitag, 24.05.2019 um  18.30 Uhr
im italienischen Restaurant  Bel Veder  –  früherer Florianblick  –

Wittbräuckerstr 465,  44267  Dortmund.

Bei schönem Wetter können wir draußen sitzen.

Anmeldung:
Bitte bitte bis zum 19.05.2019 bei
Elisabeth Kreikenbohm –  schmausen@zwar-do-brackel.de

Orchesterzentrum – Sinfoniekonzert

Am 10.05.2019 um 19.-30 Uhr im Orchesterzentrum:

Unter Leitung des Dirigenten Alexander Rumpf spielen die OZM|Symphony Werke von Ludwig van Beethoven, Maria Herz, Simon Laks und Richard Strauss. Als Pianist konnte der diesjährige Preisträger des Chopin-Klavierwettbewerbs der Stiftung Kurd Aschenbrenner gewonnen werden, zu dem alle Studierenden der Musikhochschulen in NRW und der Hochschule für Musik und Theater Hannover zugelassen sind.

PROGRAMM
Ludwig van Beethoven | Ouvertüre „Coriolan“ für Orchester c-Moll op. 62
Maria Herz | Konzert für Klavier und Orchester op. 4 (ca. 28 min)
Simon Laks | Concerto da Camera für Klavier, neun Bläser und Schlagwerk
Richard Strauss | „Don Juan“ – Tondichtung für großes Orchester op. 20

Eintritt frei

Besichtigung Recycling-Betrieb Remondis in Lünen

Am Donnerstag, den 07. März 2019, besichtigte die ZWAR-Gruppe den Recycling-Betrieb der Firma Remondis. Bei angenehmen Wetter fuhren wir mit 21 ZWARlern per Auto zum Werk nach Lünen. Dort erwartete uns Frau Hölscher, eine Mitarbeiterin der Firma Remondis im Bereich Marketing, die uns zunächst eine Einführung in die verschieden Abfallsorten wie Glas, Plastik, Bio-Abfall, Metalle, Gips usw. gab.

Dann zeigte uns Frau Hölscher per Bus  das Werksgelände mit den vielfältigen Teilbetrieben. Wir erfuhren alles über das Recycling von Gips (aus dem angeschlossenen Kraftwerk, der bei der Rauchgasentschwefelung anfällt). Auch das Recycling von Kunsstoffen wurde gezeigt. Beim Besuch der Bio-Abfall-Aufbereitung wurden wir alle zu Gelbwesten, die wir aus Sicherheitsgründen anziehen mussten.

Die angelieferten Batterien werden nicht sofort verschrottet und recycelt, sondern zunächst als Stromspeicher für das angeschlossene Kraftwerk benutzt.

Die verschiedenen Teilbetriebe verarbeiten nahezu alle Arten von Abfallstoffen. Insgesamt ist das Gelände mit rund 220 Hektar riesig und uns wurde bewusst, wieviel Müll wir so in unserem Leben hinterlassen. Insgesamt hinterließ die Besichtigung einen positiven Eindruck. Wir hatten das Gefühl: Unser Abfall ist hier in guten Händen.

  • Text: Wilfried Schöttelndreier
  • Fotos: Wilfried Schöttelndreier, Anne Neumann

Kostenlose Heilkräuterführung

Thema: Essbare Wildpflanzen, Pflanzenkraft im Frühjahr mit Kräuterfachfrau Claudia Backenecker.

Die Führung durch den Heilpflanzengarten dauert ca. 60-75 Minuten und ist kostenlos. Eine Spende für den Garten ist erwünscht. 

Termin: 20. Mai 2019 18.30 – ca 20.00 Uhr

Treffpunkt für Fahrgemeinschaften: Markt Brackel um 17:45 Uhr  

Weitere Informationen unter:http://www.phytaro.de 

Interessierte können sich ab sofort bei Angelika R. anmelden.

Hofbesichtigung auf dem Gahmener Hof

Am 29. September haben wir mit 16 Personen den Gahmener Hof besichtigt.

Nur ca 30 Minuten Fahrtzeit von uns aus liegt der Hof idyllisch im Grünen.

Frau und Herr Goertz haben uns freundlich in Empfang genommen und erst einmal in die „gute Stube“ gebeten und uns einen Überblick über den Hof gegeben – Geschichte – Entwicklung bis heute – Gedanken und Hintergründe zu ihrer Landwirtschaft und Tierhaltung, die bewusst im Einklang mit der Natur gehalten wird..

Der Hof besteht schon seit dem 13. Jahrhundert und wird zur Zeit von der 15. Generation bewirtschaftet – die 16. Generation ist schon in der Ausbildung.

Kontinuierlich ist um- und angebaut und modernisiert worden.

Auf der Ackerfläche wird Raps, Gerste, Weizen, Luzerne und Mais angebaut, das zusammen mit Gras und Heu zum Füttern der eigenen Tiere gebraucht wird.

In den Ställen leben Schweine, Rinder und Puten.

Angusrinder und Durocschweine und auch die Puten leben in großzügigen, sauberen Ställen mit Strohbett. Sie wachsen ohne Antibiotika und Wachstumsförderer auf.

Bei unserem Hofrundgang konnten wir alles ansehen, in die Ställe gehen und die Tiere von Nahem ansehen.

Zum Abschluss gab es in der Stube für uns Schnittchen und Getränke.

Im Hofladen konnten wir dann die Produktes des Hofes und einiger zuliefernder Partner kaufen – Fleisch, Wurst, Schinken, selbsteingekochte Essensgerichte, aber auch Honig, Eier; Käse und vieles mehr.

So vergingen gut drei Stunden wie im Flug und wir haben viel Interessantes gesehen und gelernt.

Übrigens:             Die „gute Stube“ ist das Trauzimmer, in dem standesamtliche Hochzeiten stattfinden.

                                2004 hat Frau Goertz mitgekocht bei „Land und Lecker“ im WDR Fernsehen.