Besuch der Bäckerei Kanne in Lünen

Am 05. September besuchte die ZWAR-Gruppe Brackel/Neuasseln die Bäckerei Kanne in Lünen. Wir waren beeindruckt von der Größe des Betriebes, rund 350 Mitarbeiter sind insgesamt beschäftigt. Sie stellen Brot, Brötchen, Gebäck, Kuchen und den berühmten Kanne-Brottrunk (Produktion in Bork) her. Und das unter Beachtung des Kanne-Reinheitsgebotes: u.a. keine chemischen Zusatzstoffe und Emulgatoren, keine Fertigmischungen, es werden nur belebtes Wasser und Natursalz, Natursauerteig und selbst gemahlenes Getreide aus biologischem Anbau verwendet.

Brot, Brötchen und Gebäck werden hier in Lünen hergestellt, im Schichtbetrieb, damit vor allem die Brötchen morgens frisch in die Läden kommen. Die Rohlinge dafür werden tagsüber produziert und mit automatisch gesteuerten Kühleinrichtungen bei der richtigen Temperatur möglich lange „gehen lassen“, damit diese sich gut entwickeln können.

Im Betrieb in Bork wird ein spezielles Brot für die Herstellung des Brottrunks gebacken. Durch Zusatz von Natursauer zu dem Brot und Zusatz von Wasser entsteht dann durch den Gärprozess der Kanne Brottrunk, der die Gesundheit fördern und Erkrankungen vorbeugen soll.

Die Führung durch den Betrieb in Lünen übernahm ein pensionierter Bäckermeister, der uns zunächst einmal zu einem kostenlosen Mittagessen einlud. Dann führte er uns durch den Betrieb und erläuterte anschaulich die verschiedenen Herstellungprozesse. Als erstes besuchten wir die Backstube, in der teilweise gerade gearbeitet wurde und die Brötchen für den nächsten Morgen reiften. Dann ging es weiter zu den Kanne-eigenen Gewächshäusern, in denen Tomaten, Paprika, Kürbisse und anderes angebaut werden. Die Pflanzen werden gedüngt mit Kompost aus eigener Herstellung. Der Kompost wiederum wird aus alten Backwaren hergestellt, die nicht mehr verkäuflich sind. So wird aus altem Brot frisches Gemüse, das dann in den Kanne-Filialen verkauft wird.

Der Kanne Fischteich

Als nächstes besuchten wir den Fischteich, wo Fische mit Brotresten gefüttert werden. Oberhalb des Fischteichs befindet sich ein Blockhaus, das der Kanne-Senior benutzt, um dort zu philosophieren und neue Ideen zu entwickeln.

Zum Abschluss gab es dann Kaffee und Kuchen. Dabei konnten wir auch den Kanne-Brottrunk in verschiedenen Mischungen probieren und der Bäckermeister erläuterte die Wirkung des Trunks. Und wir erhielten eine Tasche mit Probierflaschen des Kanne-Brottrunks. Voll mit Informationen und gut gesättigt machten wir uns auf den Heimweg nach Dortmund.

(Text und Bilder: Wilfried S.)

5-tägiger Ausflug ins Hasetal im Emsland

Wilfried S. schlägt vor, im Mai einen 5-tägigen Ausflug ins Hasetal im Emsland zu machen:

Wir wollen in der Zeit vom 14. bis 18. Mai 2019 (4 Übernachtungen) einen 5-tägigen Ausflug ins Hasetal im Emsland machen.

Das Hotel liegt etwas außerhalb von Haselünne; es sind von dort aus Radtouren möglich oder auch Tagesausflüge mit dem Auto. Es können Fahrräder geliehen werden.

Selbst mitgebrachte Fahrräder können im Hotel sicher in einer Fahrradgarage untergestellt werden.

Die maximale Teilnehmerzahl richtet sich nach den derzeit noch verfügbaren Zimmern. 7 Teilnehmer haben bereits zugesagt.

Die Kosten liegen bei rund 300 € pro Person im Doppelzimmer (Halbpension). Einzelzimmer sind etwas teurer.

Wilfried S. wird den Ausflugsvorschlag beim nächsten Basistreffen (Rosenmontag) vorstellen.

Hasetal / Emsland

Besuch Historische Fabrikanlage Maste (25.10.2018)

Unser Teilnehmer Joachim Spree schlägt eine Besichtigung der Historischen Fabrikanlage Maste-Barendorf vor:

Besichtigung mit Führung

Donnerstag, 25.10.2018 um 11.00Uhr

Baarstraße 220 – 226, 58636 Iserlohn

Treffen – 10.00 Uhr in Brackel.

Den genauen Treffpunkt sollten wir später festlegen, da Markttag ist.

Am o.g. Termin haben wir die Gelegenheit die historische Fabrikanlage, zu der auch ein Nadelmuseum gehört, zu besichtigen und Details über die Geschichte der Anlage zu erfahren.

Die Dauer beträgt ca. 1 bis 1,5 Stunden.

Die Kosten für die Führung betragen 40,-€.

Außerdem befinden sich in einigen Gebäuden attraktive Künstlerateliers und auf dem Gelände können Skulpturen besichtigt werden.

Anschließend besteht die Möglichkeit, im Cafe Barendorf bei einem gemeinsamen Imbiss die Besichtigung ausklingen zu lassen.

Anmeldungen ab sofort über J.Spree@unitybox.de

Weitere Informationen erhaltet Ihr unter den nachfolgenden Links:

www.iserlohn.de/kultur/museen/historische-fabrikanlage-maste-barendorf.html

www.cafe-barendorf.de

www.künstler-barendorf.de



Ausflug zur 6-Seen-Platte am 24.07.2016

Bei strahlenden Sonnenschein und einer Temperatur von 30 Grad ging es los. 8 Frauen/1 Mann trauten sich. Unserer erstes Ziel war der Aussichtsturm am Wolfssee. 104 Stufen und wir hatten einen herrlichen Rundblick über das gesamte Areal der sechs Seen und weit darüber hinaus. Nach einer kleinen Stärkung im Seerestaurant machten wir uns auf den Weg und umrundeten die beiden mittleren großen Seen – ca. 6 km wofür wir knapp 3 Stunden brauchten. Ja, wir waren langsam, aber es war ja sooo heiß – und viele schöne Stellen/Aussichten luden zu Pausen ein.

Unterwegs begegneten uns etliche Wanderer, Fahrradfahrer, Hunde und sogar Trolle, die in den Bäumen hingen. Wir hatten viel Spass und bogen uns vor Lachen, wenn Monika ihre Witze vom Stapel ließ. Meistens begannen sie mit folgenden Worten  :”Kam ein Mann/eine Frau zum Arzt…..”.  Der Tag klang aus mit einem Absacker in einer Seglerklause.

Rundum ein schöner, gelungener, sonniger Tag.

(Text und Fotos: Ulrike A.)

Bildergalerie “Ausflug 6-Seen-Platte”Sprung zur Bildergalerie

 

Floßfahrt auf der Stever bei Olfen am 7. Juli 2016

Am frühen Donnerstagabend sind fünfzehn ZWARler/innen zur lange geplanten Floßfahrt zur Stever aufgebrochen.

Vom Floßanleger in der Nähe des bekannten Restaurants Füchtelner Mühle (Kökelsumer Str.66, Olfen) fuhren wir fast zwei Stunden durch das Naturschutzgebiet Steveraue. Wir haben es uns auf dem Floß ( mit Tischen und Bänken) gemütlich gemacht und neben der Natur auch die mitgebrachten Speisen und Getränke genoßen. Besonderer Blickfang an der Stever sind die beiden Storchennester (am Floßanleger und in der Nähe des Friedhofes). Auch in diesem Jahr gibt es bei den Storchenfamilien wieder reichlich Nachwuchs – insgesamt sieben Jungstörche.

In langsamer Fahrt konnten wir die Naturschönheiten auf uns wirken lassen. Außerdem waren Reiher, Fasane, Hasen, Konikpferde,Ur-Rinder und verschiedene Entenarten zu beobachten.

Besonders gefallen hat uns auch die Begleitung durch den Floßführer, der uns durch seine freundlich-originelle Art viele Informationen vermittelt hat.

Als wir dann gegen viertelvorneun wieder anlegten, ging es für die meisten in Windeseile wieder heimwärts, da dort die TV-Übertragung des Fußballspiels mit “unseren Jungs” gegen Frankreich wartete…

Da die Floßfahrt allen viel Freude gemacht hat wird überlegt, dies im kommenden Jahr zu wiederholen.

Wer es auch vorher ausprobieren möchte: Die Floßfahrt kostet 60,00 €. Es können maximal 15 Personen mitfahren. Zur Nachahmung sehr empfohlen ! Die Wochenenden sind allerdings  für private Gruppenfahrten schon jeweils am Jahresanfang ausgebucht

Gebucht werden kann über folgende Seite

www.olfen.de/tourismus/aktivitaeten/rund-ums-wasser/flossfahren

(Achtung, Bilder werden geladen ….danach bitte erstes Bild anklicken!)

Fotos: Wolfgang Lachermund

Ausflug zur 6-Seen-Platte in Duisburg am 24.7.16

Mitten in Duisburg – nur wenige Kilometer von der Innenstadt entfernt – liegt eine der schönsten Seenlandschaften im Ruhrgebiet. Wer hat Lust an diesem Tagesausflug teilzunehmen?

Vor einiger Zeit hatte ich mich beim Basistreffen als “Kümmerer” für eine Fahrt zur 6-Seen-Platte nach Duisburg eingetragen, jetzt ist es soweit, als Termin habe ich Sonntag, den 24.07.2016 festgelegt.

Mitten in Duisburg – nur wenige Kilometer von der Innenstadt entfernt – liegt eine der schönsten Seenlandschaften im Ruhrgebiet. Ausgedehnte Wälder und viele Wassersportmöglichkeiten locken Besucher weit über Duisburg hinaus an. Vom Strandbad bis zum Segeltörn ist hier alles möglich. Man kann ausgiebig spazieren gehen, es gibt einen Aussichtsturm und Einkehrmöglichkeiten sind auch vorhanden.

Wer hat Lust an diesem Tagesausflug teilzunehmen. Bitte teilt es mir mit.
Treffpunkt wie immer: Markt Brackel, 11 Uhr am 24. Juli 2016

Kontakt:
Ulrike A. – ulrike1116@aol.com

Ausflug nach Schloss Hohenlimburg

Ein Ausflug der Fotogruppe und überwältigende Motive für sieben Fotografen wie Knippser auf Schloss Hohenlimburg, dieses Jahr im Farbenrausch bei mystisch meditativen Klängen.

Freitag, 23. Januar 2015 – ein Ausflug der Fotogruppe und überwältigende Motive für sieben Fotografen wie Knippser auf Schloss Hohenlimburg, dieses Jahr im Farbenrausch bei mystisch meditativen Klängen.