Hilfe zur Selbsthilfe: Behelf-Mund-Nasenmaske selbst gemacht

Da es z.Z. einen gravierenden Engpass bei Atemschutzmasken gibt und wir nicht die Goldgräber und Halsabschneider reich machen wollen, veröffentlichen wir hier eine Anleitung zur Erstellung einer Behelfs-Mund-Nasen-Maske der Stadt Essen. Vielleicht kann ja der eine oder andere seine Nähkenntnisse wieder aktivieren und für sich und andere eine Behelfsmaske herstellen. Es gilt dabei das Motto “die ist besser als gar nichts ….”!

Wichtige Hinweise der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zum Coronavirus , bitte lesen und beachten!  

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes kann helfen, die Übertragungswege einer Coronavirus-Infektion zu reduzieren. Es ist sinnvoll, bei jeder Begegnung insbesondere mit Risikopersonen einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, um die Verteilung von Tröpfchen zu verhindern.

Zur Anfertigung werden kochfeste Baumwolle und ein Draht zum Fixieren im Nasenbereich benötigt. Die Anleitung setzt außerdem Nähutensilien wie Nähmaschine, Schere und Bügeleisen voraus. Nach Benutzung muss der Mundschutz gewaschen und getrocknet werden. Das vermeidet zusätzlich Müll.

Die Stadt betont in der Anleitung, dass der selbst gemachte Schutz weder geprüft noch zertifiziert sei. Er solle nur als sinnvolle Alternative dienen, wenn im Handel keine Masken mehr zu bekommen seien. – Oder auch nur zu Wucherpreisen bei dubiosen Onlinehändlern! (unsere Ergänzung)

(Bitte einen kleinen Moment warten, Anleitung wird geladen. Mit dem Schieberegler kann dann die Seite gezoomt werden... Vollbild/Fullscreen erhält man mit Button [], Mitte der Werkzeugleiste.)

 



Hier die Anleitung zum Download

Die Behelf-Maske stellt keinen Eigenschutz dar! Sie reduziert lediglich das Risko der Weiterverbreitung der Viren.
Wie der o.g. Schutz genäht wird zeigt detailliert dieses Youtube-Video.


Nachtrag vom 8.4.2020:

Carola K. hat uns einen Link geschickt für eine Video, in dem gezeigt wird, wie man eine Maske auch ohne Nähen erstellen kann.
Link zum Video bei T-Online

(Text: RP, Stadt Essen, Peter S.
Foto: Pixabay, Video: Youtube, t-online.de)

Neue Ausstellung im Hoesch-Museum “Live und in Farbe”

Live und in Farbe. Urban Sketchers zeichnen Dortmunder Industriekultur

Joachim S. weist auf die neue Ausstellung im HOESCH-Museum hin:

Urban Sketchers zeichnen und skizzieren direkt vor Ort und bevorzugt in ihrem Umfeld. 15 Dortmunder Urban Sketchers präsentieren in der Ausstellung ihre Sicht auf die Industriekultur der Stadt. Gezeigt werden Einzelbilder und Skizzenbücher mit gekonnt eingefangene Ansichten von Schwerindustrie und ihren Relikten.

Hoesch-Museum

44145 Dortmund
0231 8625917
0231 8445856

 

Das aktuelle Veranstaltungsprogramm des Museums findet ihr hier

Leben am Hellweg – früher und heute: Sport vereint und bewegt uns. Mach mit!

Wilfried S. hat vom Seniorenbüro Dortmund Brackel Informationen über eine im Sommer 2020 kommende Veranstaltungsreihe erhalten, die wir uns im Terminkalender vormerken können.

Die Veranstaltung steht unter dem Motto “Leben am Hellweg – früher und heute: Sport vereint und bewegt uns. Mach mit!” und soll alle Senioren im östl. Stadtbezirk ermuntern, die Vorteile der gemeinsamen sportlichen Betätigung, die weit über die reine Fitness hinausgehen, zu beachten. Insbesondere die Möglichkeiten des Knüpfens von sozialen Kontakten im Rahmen der gemeinsamen Aktivitäten können einer zunehmenden Isolierung im Alter entgegenwirken.

Die Veranstaltungsreihe beginnt am 22. 8. 2020  von 11:00 bis 15:00 Uhr mit der Auftaktveranstaltung in der 3-fach Sporthalle Asseln am Grüningsweg mit verschiedenen Darbietungen, Vorstellungen und Informationen rund um das Thema Seniorensport. Während der Zeit vom 24. 08. bis 23. 09. 2020 haben dann alle Anbieter (z.B. Vereine, Begegnungsstätten, etc.) Zeit, sog. Schnupperkurse anzubieten, die den Interessierten erste Eindrücke des Angebots vermitteln sollen. Der Abschluss der Reihe findet dann mit der Abschlussveranstaltung am 10. Aktionstag “Zu Hause älter werden” am 24. 09. 2020 statt. Im ev. Arent Rupe Gemeindehaus Brackel (Flughafenstr.)  werden von 11:30 bis 16:00 Uhr nochmals themenbezogene  Darbietungen, Vorstellungen und Informationen geboten, die hoffentlich auf viel Interesse seitens der Senioren treffen.

Es wird empfohlen, die Termine im Terminkalender zu reservieren!

 Seniorensport
Mach mit!

(Text: Peter S. ,
 Fotos: pixabay – div.Autoren)

Eiszeit Safari im Museum in Hamm

Das Gustav – Lübcke – Museum in Hamm zeigt eine Sonderausstellung          “Eiszeit Safari”.

“Kommen Sie mit uns ins Europa der letzten Eiszeit und werden Sie Zeuge der ungeheuren Tierwelt zwischen 30.000 und 15.000 Jahren vor heute!

Sie treffen nicht nur auf Mammuts, Wollnashörner, Höhlenlöwen oder Riesenhirsche, sondern werden auch einem Leben begegnen, das Sie sich so nie hätten vorstellen können.

Zwar werden Sie nicht auf Jeeps durch die Savanne jagen, aber zusammen mit unseren Scouts Urs und Lena begeben Sie sich auf eine Entdeckungstour, die Sie nicht vergessen werden. Und wir versprechen Ihnen, dass Sie weder frieren noch schwitzen, noch in lebensbedrohliche Situationen geraten werden. Sie werden einfach nur fasziniert sein von diesem Urzeitabenteuer für Jung und Alt.

Neben mehr als 60 lebensechten Tierrekonstruktionen, Skeletten, Präparaten und Mitmachstationen gibt es ein zusätzlich verfügbares Multimedia-Führungssystem – wahlweise für Kinder oder für Erwachsene – so ist es möglich, den ausgestellten „Zeitzeugen“ noch weitere Geheimnisse und Geschichten zu entlocken, umso noch tiefer in die Vergangenheit einzutauchen.

Selbstverständlich gibt es einen passenden Eiszeit-Reiseführer und ein Kinderheft. So werden Erinnerungen an diese spezielle Zeitreise auch nach der Rückkehr in den modernen Alltag lebendig bleiben.

Die Ausstellung läuft noch bis zum 05.07.2020

Eintrittspreise (inkl. Dauerausstellung):
9,00 Euro Normaltarif
7,00 Euro ermäßigt

weitere Infos: http://www.eiszeit-safari.de/stationen/hamm/

Zur Terminabsprache bitte mit Helmut K. oder Wilfried S. in Verbindung setzen.

BEATLES TRIBUTE SHOW live in der Pauluskirche 24.04.2020

“The Silver Beatles” garantieren ein Livemusic-Erlebnis auf höchstem Niveau. Mit den besten Songs der Beatles von 1962 bis 1969 holen die Silver Beatles die Aufbruchsstimmung der 60er Jahre zurück.Die “Silver Beatles” sind eine Tributeband mit: “Verblüffende Akkuratesse und Detailverliebtheit in Sound, Stimmen und Kostümen.” – so sind sich Musiker, Kritiker und Beatlesfans einig. Die neue Show der sympathischen deutsch-englischen Musiker ist eine mitreißende musikalische Verbeugung an die vier Liverpooler Jungs. Mit authentischen Stimmen und mehrstimmigen Vocalarrangements verblüffen sie Musikliebhaber und Beatlesfans gleichermaßen. Bandleader Johnny Silver ist Preisträger des “Deutscher Rock – und Pop Preis 2017” in der Sparte Cover/Tribute.Die Silver Beatles entführen ihre Gäste gekonnt wie liebevoll in die heitere undlebensfrohe Welt der Sechziger Jahre: Entertainment mit einem Schuss Ironie lassen den Beatles-typischen Humor aufleben; doch auch besinnliche und tiefe Gefühle dürfen nicht fehlen, wenn Balladen wie “Yesterday” und “Let it be” die Herzen rühren.And in the end … Und wenn aus hunderten Kehlen ein “Na-na-na-na-Hey Jude” erschallt, liegt wieder ein Hauch Revolution in der Luft, wie damals…”A splendid time is guaranteed for all”.

FREITAG, 24.04.2020 in der PAULUSKIRCHE,  Schützenstr. 35

Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr

Eintritt: ab15,00 EUR – Karten gibt es online bei dem neuen Verein “Kultur und Leben”

Ansprechpartnerin: Petra Sohlenkamp, Anmeldung für Karten bis zum 04.02.2020 mailto:peso58@arcor.de

Idee: Konzertbesuch im Orchesterzentrum DO

Besteht Interesse am Besuch eines der regelmäßigen Konzerte des Orchesterzentrums Dortmund – häufig mit freiem Eintritt!

Regina und Klaus Brattke weisen darauf hin, dass regelmäßig Konzerte im Orchesterzentrum Dortmund stattfinden, in denen Studierende und Dozenten ihr Können vor Publikum präsentieren. Es sind sehr gute Aufführungen, die alle Bereiche der Musik abdecken.

 

Ansprechpartner: Regina & Klaus Brattke

Link: http://www.orchesterzentrum.de/de/