Neue Ausstellung im Hoesch-Museum “Live und in Farbe”

Live und in Farbe. Urban Sketchers zeichnen Dortmunder Industriekultur

Joachim S. weist auf die neue Ausstellung im HOESCH-Museum hin:

Urban Sketchers zeichnen und skizzieren direkt vor Ort und bevorzugt in ihrem Umfeld. 15 Dortmunder Urban Sketchers präsentieren in der Ausstellung ihre Sicht auf die Industriekultur der Stadt. Gezeigt werden Einzelbilder und Skizzenbücher mit gekonnt eingefangene Ansichten von Schwerindustrie und ihren Relikten.

Hoesch-Museum

44145 Dortmund
0231 8625917
0231 8445856

 

Das aktuelle Veranstaltungsprogramm des Museums findet ihr hier

Schlosskonzert Nordkirchen 2020

Angelika R. hat uns beim Basisitreffen am 11. November 2019 einige Informationen zum Musikfest Schloss Nordkirchen 2020 mitgeteilt:

Angelika R. schlägt vor, im nächsten Jahr wieder an dem Musikfest auf Schloss Nordkirchen teilzunehmen.

Von der Klassik Konzert Gesellschaft e.V. hat sie einen Festival-Flyer 2020 bekommen und die Veranstaltung kurz vorgestellt.

Am Freitag, den 21.08.2020, findet das Open- Air- Konzert auf Schloss Nordkirchen statt.

Weitere Informationen, wie Programm, Eintrittspreise uvm. gibt es unter www.kkg-duesseldorf.de .

Angelika R. ist bereit, die Organisation und Kartenbestellung für “Picknickplätze” zu übernehmen.

Da der Vorverkauf am 01.12.2019 beginnt, können sich Interessierte unter uns, ab sofort oder beim nächsten Basistreffen, am 25.11.19, bei Angelika R. verbindlich anmelden.

Zur Erinnerung: Am 06.07.2018 erlebten wir einen herrlichen Sommerabend auf Schloss Nordkirchen. Bericht und Fotos von damals siehe in unserem Bericht “Musikfest Schloss Nordkirchen 2018“.

Besuch des Hilpert-Theater, Lünen

Wie in den vergangenen Jahren will die Stammtische – Truppe  auch Anfang  2020 wieder einen Ausflug  ins Theater machen.

Die Kulisse Studio-Bühne hat das neue Stück vorgestellt. Es handelt sich um die Komödie “Zu früh getraut” von Klaus Mitschke.

 

Kurze Inhaltsangabe: Ein junger Arzt wird auf seinem Junggesellenabschied im Alkoholrausch mit einer Unbekannten  getraut. Dies führt am nächsten Morgen zu einer Reihe von komischen Verwicklungen.

Termin  ist der 26.01.20 um 16:00 Uhr.
Nach Ende der Vorstellung ist ein  Restaurantbesuch geplant. 

Natürlich kann jeder, der will,  mitkommen.

 Anmeldungen  bitte bis 07.11.2019  bei Ulrike Alexandrowiz.

Der Kartenvorverkauf  begann online am 1.11.2019.

Info zur Veranstaltung

LWL-Landhauslesung Joe Bausch

Am 03. Dezember findet in der LWL-Klinik Dortmund wieder eine Landhaus-Lesung statt. Der Vorverkauf  beginnt in Kürze : Karten gibt es für 6 Euro, Beginn der Lesung ist um 19 Uhr.

Thema der Veranstaltung ist u.a. das  Buch von Joe Bausch : „Gangster Blues“ – Harte Geschichten.
Sie sind Mörder, Dealer, notorische Betrüger, Vergewaltiger oder haben schwere Raubüberfälle begangen. Und sie alle wurden zu hohen Haftstrafen verurteilt. Im Knast haben sie viel Zeit, um sich mit ihren Taten auseinanderzusetzen – und irgendwann wollen sie reden: der psychopathische Serienmörder über eine eiskalte Entführung, die beiden Halbbrüder über einen fast perfekten Mord, oder der Rettungssanitäter über den Zufall, der ihn zum Verbrecher machte – mit verheerenden Folgen. Sie alle vertrauen sich Joe Bausch an und lassen ihn tief in den Abgrund ihrer Seele blicken. Die besten dieser Geschichten hat er hier aufgeschrieben. Wahre Geschichten, die unter die Haut gehen. (Quelle: https://www.ullstein-buchverlage.de/nc/buch/details/gangsterblues-9783864930560.html)

Vorverkaufsstellen:  Buchhandlung Seitenreich (Huckarde), Klinik-Café (Café Big Apple) der LWL-Klinik.

Quelle: https://www.in-stadtmagazine.de

LWL-Klinik Dortmund
Sport- und Begegnungszentrum
Marsbruchstraße 179
44287 Dortmund
Telefon: 02 31 – 4503-01
Fax: 02 31 – 4503-3680

Info zur Veranstaltungs-Reihe

Landhaus Lesungen

“Psychiatrisch relevante Themen finden sich allenthalben in der Deutschen Literatur. Im Rahmen der Landhaus Lesungen in der LWL-Klinik wollen wir solchen Literaten, die sich in ihren Werken mit sich und ihrer eigenen Seele auseinandersetzen, einen Raum geben.

Im Landhaus Zwei, einem Stationsgebäude aus dem Jahre 1895, also aus dem Gründungsjahr der LWL-Klinik Dortmund, hatten wir für die Lesungen einen Raum gefunden. Längst sind die Räumlichkeiten dort dem großen Andrang nicht mehr gewachsen. Inzwischen treffen wir uns im Sport und Begegnungszentrum der LWL-Klinik Dortmund. Wir laden Sie recht herzlich ein, sich mit Literatur und Psychiatrie auseinander zu setzen.”

(Quelle : LWL-Klinik Dortmund)

4. Nacht der Lichtkunst Unna/Lippstadt

Petra S. schlägt vor:

4. Nacht der Lichtkunst – eine Lichtreise in die Region mit dem Lichtbus Unna – Lippstadt – Unna

Startpunkt: Ankerpunkt Lindenbrauerei
Rio Reiser Weg 1
59423 Unna

28.09.2019 – 18:15 Uhr

18.15 Uhr
Bei dieser Lichtreise erwartet die Teilnehmenden bereits beim Einstieg in den Lichtreisebus ein besonderer Empfang, bevor dann die kurzweilige Fahrt zur Lippstädter Lichtpromenade beginnt.

19.15 Uhr
In Lippstadt angekommen, können die Reisenden bei einem Spaziergang entlang der Lichtpromenade die verschiedenen Kunstwerke in zwei Gruppen bestaunen: Stadtführer Josef Mackenberg nimmt die Reisenden mit auf eine Entdeckungstour zu den Objekten am „Schifffahrtskanal“, die am „Grünen Winkel“ gelegenen Werke werden gemeinsam mit Kurator Dirk Raulf bewundert und zur Stärkung wird nach der Kurzbesichtigung der Lippstädter Brauerei Thombansen ein kleiner Imbiss gereicht. Beide Gruppen werden sich parallel auf den Weg machen, so dass jede/r Reisende alle Programmpunkte besuchen kann. Außerdem gibt es noch ein weiteres Highlight, denn die Künstlerin Livia Theuer und die beiden Künstler Christoph Hildebrand und Frank Schulte sind an diesem Abend selbst vor Ort und stellen ihr jeweiliges Lichtkunstwerk persönlich vor.

22.30 Uhr
Abschließend steht der Besuch des Zentrums für Internationale Lichtkunst in Unna auf dem Programm. Das Sammlungs- und Ausstellungskonzept dieses Museums bietet mit herausragenden Beispielen einen Überblick über die international wichtigsten künstlerischen Positionen der Lichtkunst. Der Fokus der Führung liegt auf der aktuellen Wechselausstellung, bei der die Installationen der drei FinalistInnen des International Light Art Award 2019 in den Blick genommen werden.

Ende der Lichtreise: 23.30 Uhr

Die Lichtreise wird von Mareike Dolata begleitet. Unterstützt wird sie von einem künstlerischen Überraschungsgast.

Tickets (nur VVK) 14,90 €

Anmeldungen bis 7.8.2019 an homepage@zwar-do-brackel.de

(Text: Petra S.  (Veranstaltungsflyer),
Foto: Wolfgang L.)

ZWAR Demo Düsseldorf

Am 10.04.2019 fand vor dem Landtag in Düsseldorf die zentrale Demonstration gegen die Streichung der Landesförderung statt.

15 Teilnehmer*innen unseres Netzwerkes haben sich auf den Weg dorthin gemacht, um mit weiteren ca. 300 ZWARler*innen aus NRW gegen den drohenden finanziellen Kahlschlag zu protestieren.

Politiker und ZWARler*innen forderten in ihren Redebeiträgen die Politik und insbesondere Minister Laumann auf, die ZWAR-Zentralstelle weiter zu unterstützen. Die Streichung der Förderung würde die erfolgreiche Arbeit gefährden, die insbesondere in den Zeiten von Frühverrentungen, Digitalisierung und damit verbundenen Entlassungen besonders notwendig ist.

Anschließend besuchten wir noch das Turmrestaurant neben dem Landtag und genossen den wunderbaren Rundblick.

In den Ruhr-Nachrichten erschien am gleichen Tag aufgrund unserer Pressemitteilung ein Bericht im Lokalteil über die bevorstehende Demonstration.

(Text und Bilder: Wolfgang L.)

Vorlesungsreihe “Bild und Klang” der TU Dortmund

Dienstags 19:30 bis 21:00 Uhr, Beginn 16. 10. 2018

weitere Termine:
23.10., 30.10., 6.11., 13.11., 20.11., 27.11., 4.12., 11.12.,
8.01., 15.01., 22.01. und  29.01. 2019

Seit  2005 wird die Veranstaltung mit unterschiedlichen Themen angeboten. Im Wintersemester 2018/2019 lautet das Thema „Europäisches Kulturerbe”.

Inhalt

Seit 2005 findet diese Veranstaltung als öffentliche Vorlesung „Bild und Klang“ in der Stadtkirche St. Reinoldi statt.

Die Vorlesungsreihe „Bild und Klang“ bringt die TU Dortmund in die Stadt, die Stadtkirche St. Reinoldi wird zum Hörsaal. Der Raum der Kirche und die Kunstwerke sind nicht einfach Kulisse, sondern rücken immer wieder in den Blick: als Thema der Vorlesung, als Kontextualisierung der Themen, aber zuweilen auch als Widerpart für andere, scheinbar nicht in den Raum gehörende Bilder und Klänge. Die Vorlesung richtet sich gleichermaßen an Studierende wie an die städtische Öffentlichkeit. Interessierte sind sehr herzlich eingeladen!

Das Jahr 2018 ist von der Europäischen Kommission zum Kulturerbejahr ausgerufen worden. Das europaweite Thema lautet »Sharing Heritage«: gemeinsam das europäische Kulturerbe teilen. Die öffentliche Vorlesung »Bild und Klang« beteiligt sich im Wintersemester 2018/19 an diesen Aktivitäten und diskutiert ausgehend vom Ort der Vorlesung, der Stadtkirche St. Reinoldi, im interdisziplinären Gespräch zwischen Kunstgeschichte, Geschichte und Musikwissenschaft Idee und Objekte des Kulturerbes. Eines der Themen wird – zum 50jährigen Jubiläum der Technischen Universität Dortmund – Idee und Geschichte der Institution Universität sein. (siehe Flyer)

Organisation

  • Prof. Dr. Barbara Welzel, Professur für Kunstgeschichte (Fakultät Kunst- und Sportwissenschaften)
  • Prof. Dr. phil. Michael Stegemann, Professur für historische Musikwissenschaft (Fakultät Kunst- und Sportwissenschaften)
  • Prof. Dr. Thomas Schilp, Professur für Mittelalterliche Geschichte (Ruhr-Universität Bochum)
  • Dr. Stefan Mühlhofer, Direktor des Stadtarchivs Dortmund
  • weitere Mitwirkende (siehe Flyer)

      Projektpartner:

  • Conrad-von-Soest-Gesellschaft
  • Stadtkirche St. Reinoldi
  • Kulturwissenschaftliches Institut, Essen
  • Ruhr-Universität Bochum
  • Stadtarchiv Dortmund

(Text: Ankündigung des Veranstalters TU Dortmund
Foto: Günter K.)

Seniorenkino Postkutsche Aplerbeck

Nach dem großen Erfolg des ersten Seniorenkinos geht das Kino in die zweite Runde.

Aktuelle Infos zum Kinoprogramm findet man hier:
https://www.filmbuehne-dortmund.de/reihe/S6/Seniorenkino

Ab 14:00 Uhr werden die Besucher mit frischem Kaffee und Gebäck bewirtet, bevor um 14:30 Uhr der Film startet.
Der Eintritt beträgt 6,50 € (inkl. Kaffee und Gebäck).

Tickets können täglich innerhalb der Öffnungszeiten an der Tageskasse erworben werden. Kartenreservierungen sind  nicht möglich !
Vorschau auf das nächste Seniorenkino im Januar

(Text : Flyer des Veranstalters)

Moschee-Besuch in der Dortmunder Nordstadt

Moschee-Besuch in der Dortmunder Nordstadt

Im Oktober hatten wir uns bei einem gesonderten Themenabend mit den Grundlagen des Islam beschäftigt. Herr Schwarz von der Christlich-Islamischen Gesellschaft hat uns dabei insbesondere auch über den Koran und die Glaubenspraxis der muslimischen Mitbürger/innen informiert.
So waren wir gut vorbereitet, um – wie geplant – am 09.11.2017 die Yeni Camii Moschee (Neue Moschee) in der Nordstadt zu besuchen.



Die Moschee ist seit 1991 in dem ehemaligen, inzwischen umgestalteten Kino „Bach-Palast“, in der Bachstr. 5 angesiedelt. Wir wurden dort freundlich von einem jungen Imam begrüßt und konnten im Vorraum, nach Ablegen des Schuhwerkes, zunächst noch ein Glas Tee genießen.
Danach stiegen wir hinauf zum großen Gebetssaal, der feierlich gestaltet und hell erleuchtet etwa 20 Männer zum Gebet versammelte. Der Gottesdienst wurde überwiegend in arabischer Sprache und zum Teil in Gesangform abgehalten. Nach islamischem Ritus wird dort fünfmal am Tag zum Gebet gerufen.

Anschließend beantwortete der Imam ausführlich unsere Fragen zum Ablauf und den Bestandteilen des Gottesdienstes. Er wies daneben auch daraufhin, daß der Trägerverein der Moschee u.a. auch in der Jugendarbeit aktiv ist und mit dem Jugendamt und darüberhinaus mit anderen Organisationen des Stadtteiles kooperiere.
Wir waren insgesamt positiv von seiner Offenheit überrascht und haben uns anschließend dankbar und bereichert mit neuen Erkenntnissen verabschiedet. —
Ein besonderer Dank gilt Klaus B. der beide Veranstaltungen vorbildlich geplant und organisiert hat.

PS. Wie sich die Zeiten und Räumlichkeiten ändern: ein Teilnehmer erinnerte sich daran, in den sechziger Jahren im alten „Bach-Palast“ seinen ersten Farbfilm „ Die Abenteuer des Grafen Bobby“ mit Peter Alexander gesehen zu haben….

Text und Bilder :  Wolfgang L.

Quartierslabor Brackel/Knappschaftskrankenhaus

Einladung zur Diskussion um die Themen “Sicherheit im Quartier”, „Sichere Nachbarschaft“, „Sichere öffentliche Räume“ und „Sichere Infrastruktur“ im Balou Kulturzentrum

Absender: Stadträtin Diane Jägers, Beigeordnete der Stadt Dortmund

An die Mitglieder der
ZWAR-Gruppe Dortmund-Brackel/ Neuasseln

Masterplan Kommunale Sicherheit: Quartierslabor Brackel/Knappschaftskrankenhaus

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sicherheit ist derzeit eines der zentralen Themen in der öffentlichen Diskussion. Die Stadt Dortmund greift diese Thematik mit dem Masterplan Kommunale Sicherheit auf und widmet sich der Frage, was sie, was andere Akteure, aber auch was die Zivilgesellschaft tun kann, um die objektive Sicherheitslage und das subjektive Sicherheitsempfinden zu steigern.
In den drei Handlungsfeldern „Sichere Nachbarschaft“, „Sichere öffentliche Räume“ und „Sichere Infrastruktur“ haben Beteiligte der Stadt Dortmund, städtischer Tochterunternehmen, der Polizei Dortmund, von Hilfsorganisationen, Wohnungsunternehmen und der verfassten Bürgerschaft sowie Bürgerinnen und Bürger bereits Themenschwerpunkte gesetzt und erarbeiten erste Handlungsempfehlungen.
Die Arbeit in den Arbeitsgruppen zeigt, dass oftmals unbedeutend wirkende Dinge in unserer direkten Lebensumgebung zu einer Verschlechterung des Sicherheitsempfindens beitragen. Der schlecht beleuchtete Bürgersteig, der weder von der Straßen- noch der privaten Hausbeleuchtung hinreichend erfasst wird, trägt dazu genauso bei wie die ungünstige Hauseingangssituation, die architektonisch einen Angstraum begünstigt, eine anonyme Nachbarschaft oder die mit Müll und Graffiti verunzierte Wohnanlage sowie das wuchernde Busch- und Strauchwerk, das den Zuweg zur S-Bahn-Haltestelle dunkel und uneinsehbar werden lässt. Darüber hinaus ist natürlich deviantes oder strafbares Verhalten geeignet, die Sicherheitslage zu beeinträchtigen und das positive Sicherheitsempfinden zu gefährden.
Um mit Ihnen darüber ins Gespräch zu kommen, was in Ihrem Quartier für Sicherheit sorgt und wo aus Ihrer Sicht noch Verbesserungsbedarf besteht, veranstalte ich in vier Quartieren des Stadtgebiets sog. „Quartierslabore“. In unterschiedlichen Veranstaltungsformaten wollen
wir uns austauschen zu Fragen von Sicherheit im weitesten Sinne.
Ich lade Sie daher zum Quartierslabor Brackel/Knappschaftskrankenhaus ganz herzlich ein.
Wir treffen uns am

Donnerstag, 22.06.2017 um 17.00 Uhr
im Kulturzentrum Balou e.V., Oberdorfstr. 23, 44309 Dortmund.

Nach kurzer Begrüßung und Einführung in das Thema werden wir in einem Nachbarschaftscafé gemeinsam überlegen, was zur Sicherheit im Quartier beiträgt und wie wir Verbesserungsbedarfen begegnen können.
Da die Plätze begrenzt sind, bin ich für eine kurze Rückmeldung über Ihre Teilnahme sehr dankbar. Sie erreichen meine Mitarbeiterin, Frau Atorf, telefonisch unter 0231 50-22098 oder
per Email unter catorf@stadtdo.de

Ich freue mich auf einen intensiven Austausch mit Ihnen!

Mit freundlichen Grüßen
Diane Jägers

(Hier das Schreiben von Frau Jägers)

Ein Schloss im Lichterglanz – Nordkirchen (7.7.)

Auch in diesem Jahr wollen wir wieder das Freiluft-Konzert-Angebot am Wasserschloss Nordkirchen nutzen, am 7. Juli 2017 ist es wieder soweit. Gutes Wetter ist bestellt!

    • Auch in diesem Jahr wollen wir wieder das Freiluft-Konzert-Angebot am Wasserschloss Nordkirchen nutzen. Melodien im Mondschein, illuminierte Schlossfassaden, Wasserorgel, Licht von 1000 Kerzen, prunkvoll gedeckte Tische mit Kerzenleuchtern. Und auch der Wettergott hat seine Unterstützung zugesagt ….

Highlights:

  • Synchrones Musikfeuerwerk
  • Kerzenbeleuchtung
  • Schloss-Illumination
  • Farbige Wasserspiele
  • Licht- und Feuer-Choreographie
  • Beginn: Vorkonzert 20:45 Uhr – Konzert 21:30 Uhr
    Sitzplätze zum Preis von je 40,00 €

Kontakt: Angelika R. nimmt kurzfristig Bestellungen entgegen! (Anmeldung bis spätestens 13.02.17 )

Weitere Infos/Preise unter:

www.nordkirchen.de/de/tourismus/ticket-service/open-air-07072017/

www.nordkirchen-marketing.de/termine.html

Gegen Neubauten: Wohnraum sinnvoll verteilen (Kommende 23.2.)

Querdenker zu Gast in der Kommende Brackel.

(Foto: Eingang Kommende von Peter Czech)

Daniel Fuhrhop

Gegen Neubauten: Wohnraum sinnvoll verteilen und Städte umgestalten

Leerstand und Wohnungsnot, Luxusneubauten und Mangel an Sozialwohnungen, Schrumpfstädte und Ballungsräume, Lobbyarbeit gegen Umweltauflagen und nachhaltiges Bauen — wie geht all das zusammen? Der Streit um Neubau spiegelt die soziale Spaltung der Gesellschaft, so Daniel Fuhrhop, Buchautor und ehemals Architekturverleger. Er fordert eine radikale Änderung unserer Art des Bauens und Wohnens. „Verbietet das Bauen!” lautet der Titel seines Blogs und seines 2o15 erschienen Buchs. Anhand von 5o Anregungen, Beispielen, Argumenten beschreibt er, wie wir die vorhandenen Häuser und Städte umbauen und anders nutzen können. „Auch für die vielen Zugewanderten brauchen wir keinen Neubau” schreibt Fuhrhop in seinem letzten Buch mit dem Titel „Willkommensstadt”. Doch wie soll das vonstatten gehen mit dem Umbauen und Umverteilen? Welche politischen Weichenstellungen sind dringlich?

Donnerstag, 23. Februar, 19:30 Uhr bis 21:45 Uhr

In der Pause Brezel und Bier (auch Wasser und Wein) gegen kl. Spende

(Text: Flyer der Kommende Dortmund)

Wer kommt mit zu einem nachdenklichen und anregenden Diskussionsabend?

Hier einige Thesen zum Thema (PDF-Dokument)

Kümmerer: Peter Skall

Adresse:
Sozialinstitut Kommende Dortmund
Brackeler Hellweg 144
Fon: 0231 – 206050

www.kommende-dortmund.de

Führung durch die Stadt-und Landesbibliothek

17 Literatur- und Architekturinteressierte unseres Netzwerks wurden einmal durch die öffentlichen und internen Räume unserer Stadt- und Landesbibliothek geführt. Es war wieder einmal höchst interessant!

(Foto: Stefanie Kleemann, Dortmund-Agentur)

Führung durch die Stadt-und Landesbibliothek in Dortmund

17 Literatur- und Architekturinteressierte unseres Netzwerks folgten am 12.1.2017 der Einladung von Klaus B., der sich um diese Aktion gekümmert hat.
Nach einer ersten freundlichen Begrüßung durch eine Mitarbeiterin des Hauses und einem kleinen Begrüßungsschluck (Kaffee) übernahm der Leiter der Bibliothek Bibliotheksdirektor Dr. Borbach-Jaene die Gruppe persönlich und führte uns durch den Gebäudekomplex. Besonders beeindruckend für die teilnehmende Männerwelt war die technische Ausstattung und Infrastruktur und natürlich  die Vielzahl der unterschiedlichen Medien, die aktuell den Benutzern angeboten werden. Großes Interesse fand auch die Artothek, in der von Benutzern für einen bestimmten Zeitraum Kunstwerke ausgeliehen werden können. Einen Überblick über die wirklich zahlreichen Angebote unserer Stadt- und Landesbibliothek bietet der nachfolgende Wikipedia-Bericht
(Wikipedia Stadt-und Landesbibliothek Dortmund).

Nach dem Rundgang durch den internen und auch öffentlichen Teil des Hauses wurden noch detaillierte Informationen über die Architektur und den Architekten (Mario Botta) gegeben, die eine rundum gelungene Veranstaltung abschlossen (wie auch die nachfolgenden Bilder belegen – bitte anklicken).

Fazit: “Äußerst interessant und informativ –
Wer nicht da war hat was versäumt!”

(Text und Fotos: Peter Skall)

Bildergalerie: