Wanderung um Lüdinghausen

(24.3.2019)

Das Band bzw. die Wanderkarte haben wir ja bereits bei der letzten Wanderung durch die Lüfte flattern lassen.
Dieses mal trafen sich 8 Wanderlustige, die nicht zum Schloß Lüdenscheid wollten, sich dafür aber für eine „Brückenwanderung“ 🙂 entschieden haben.
Manfred hat uns eine hervorragende Tour, die ca. 12 km lang war, ausgearbeitet. Die Autos parkten wir an der Burg Vischering.
Die Burg Vischering ist eine münsterländische Wasserburg am nördlichen Rand der Nordrhein-Westfälischen Stadt Lüdinghausen. Trotz eines fast vollständigen Neubaus im 16. Jahrhundert hat die Burg ihren wehrhaften Charakter weitgehend erhalten. Unter den zahlreichen Burgen und Schlössern des Münsterlandes ist sie eine der ältesten und besterhaltenen Anlagen.
Wir wanderten weiter entlang der Stever und nach der Hälfte der Strecke überquerten wir den Dortmund Ems Kanal und gingen wieder Richtung Lüdinghausen zurück. Wir ließen den Klutensee hinter uns Richtung Burg Lüdinghausen.
Die Burg Lüdinghausen ist eine Wasserburg in Lüdinghausen im Kreis Coesfeld. Gemeinsam mit den Burgen Vischering und Wolfsberg ist sie eine von drei Burganlagen auf Lüdinghauser Stadtgebiet.

Dann bewegten wir uns weiter zurück zum Ausgangspunkt Burg Vischering. Allerdings haben wir uns vorher einen richtig guten Kaffee und diverse andere Leckereien schmecken lassen.
Es war eine sehr schöne und flache Tour findet
Petra S.
(Text und Fotos: Petra S.)

Wanderung durch den Lüner Osten

(17.02.2019)

Eduard Mörike sagte einst:

Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte…….

Wir  sagen:

Franz lässt seine Wanderkarte wieder flattern durch die Wälder…..

So waren es gleich 9 ZWARler , die den Winter auf der ca. 9 km langen, aber dennoch flachen Tour abschütteln wollten. Und das war bei sagenhaften 17° durchaus gelungen.

Wir wanderten zunächst auf dem alten Römerweg entlang der Lippe, sahen alte Römerschiffe und überquerten die Lippe an der alten Wehranlage Lippe Beckinghausen. Vorbei am alten Pförtner- und Wehrhaus der ehemaligen Eisenhütte Westfalia und durch das ehemalige Gebiet der Zeche Viktoria.

Weiter ging es durch die sehr schöne Zechensiedlung Richtung Lüner Altstadt, wo unsere Wanderung in der Eisdiele (wie das Foto beweist) durch 9 leckere Eisbecher abgerundet wurde.

Text und Fotos: Petra S.

Wanderung um den Harkortsee und Weihnachtsmarkt Schloß Werdringen

Unser letztes Ziel im Jahr 2018: Harkortsee und Schloß Werdringen – ein wunderschöner Wander-Jahresabschluss!

Wanderung rund um den Harkortsee und Besuch des Weihnachtsmarktes am Schloß Werdringen am 15.12.2018
Unsere diesjährige letzte Wanderung von 10 km hatte seinen Ursprung am Harkortsee. Es war bei gerade einmal 1 °C Mützen- und Handschuhwetter.
Vorbei am Ruhrviadukt der Rheinischen Eisenbahn und einem einsamen Schwan, wanderten wir zügig weiter Richtung Weihnachtsmarkt im Wasserschloss Werdringen, den Franz auf seiner Wandertour mit eingeplant hatte.
Nach einer ausgiebigen Stärkung bei Bratwurst und Glühwein u. ä., der Besichtigung des Weihnachtsdorfes und des angrenzenden Naturkundemuseums mit archäologischen Funden und den ältesten Fossilien der Region, ging es weiter zurück Richtung Autos.

Ein wunderschöner Jahresabschluss. Da waren wir uns alle einig.

Text und Bildergalerie : Petra S.

Wanderung – Um den Landeplatz Arnsberg (21.10.2018)

Startpunkt war der Ort Wickede (Ruhr). Franz führte uns bei herrlichstem Oktoberwetter durch Wald und Flur.

Vorbei an einem wunderschönen „Blätterteich“ (der gleich zu einer ersten Pause einlud) und einer ehemaligen Sägemühle wanderten wir weiter Richtung Schloss Höllinghofen.

Das Schloss Höllinghofen ist ein Wasserschloss im Arnsberger Stadtteil Voßwinkel. Wir gingen dann weiter zum Landeplatz Arnsberg. Die Ruhr kreuzte hier immer wieder unseren Weg.

Die Tourlänge war dieses Mal knapp 13 Kilometer und einmalig schön.

(Text und Bilder: Petra S.)

Wanderung rund um das Elsebachtal (16.09.2018)

<

Das Wetter meinte es sehr gut mit uns. Auf der ca. 10 km langen Tour (mit doch einigen kleineren und einem  größeren Aufstieg), auf der wir leider keinen  Elsebach gesehen haben und auch keinen Kaffee – der heiße Sommer hat auch hier sein Opfer gefordert – hat uns Manfred ohne Umwege durch das Tal geführt. Selbst das „rot/weiße Flatterband“ des Försters konnte uns nicht aufhalten.

Das Holz haben wir am Wegesrand liegen gelassen, aber fotografiert wurde es dennoch.

Nach etwas über 3 Stunden, vorbei an vielen kläffenden Hunden war unsere Wanderung vorbei. Ein großes Dankeschön an Manfred.

Text und Fotos: Petra S.

Wanderung durch die Winzer Ruhraue am 16.7.2017

Diesmal war es eine flache 10-km-Tour, ideal auch für Wiedereinsteiger und Neulinge.

Wanderung durch die Winzer Ruhraue am 16.07.2017

8 Zwarler/innen trafen sich bei grauem, trockenem Wetter, um in der Winzer Ruhraue zu wandern und zu klönen. Es war tatsächlich eine flache 10-km-Tour, die sich Manfred dieses Mal ausgedacht hat. Ideal auch für Wiedereinsteiger und Neulinge.

Entlang des Leinpfades an der Ruhr konnten wir so einiges bewundern:
Ur-Ochsen, Kühe, Paddler, Party-Flößer, Kanada-Gänse, Kormorane, Pferde, Hunde und Radfahrer. Auch wurden wir immer wieder Zeuge, dass wir uns in einem Zechengebiet befanden. Und wer wollte, konnte noch einen Kursus belegen, wie man sein Eigenheim um- bzw. ausbauen oder verschönern kann  (siehe Foto).

Wir überquerten eine Eisenbahnbrücke, eine Pontonbrücke und waren Ruck Zuck auch schon wieder am Ausgangspunkt.

 

Text und Fotos: Petra S.

Wanderung Rund um Schloß Cappenberg am 21.5.2017


“Bring Sekt mit”. . . .

Da hatten wir den Mund aber etwas sehr voll genommen!

Unsere Wanderfreundin nahm uns tatsächlich beim Wort. Und so begann unsere Wanderung am 21.05.17 mit einem kleinen (alkoholfreien) Umtrunk.

Dann starteten 11 Wandervögel zu der 11 km langen Tour rund um Schloss Cappenberg.

 

Ein gelungener Tag und schönes Wetter, wie die Bilder beweisen. Die Sonne, die Flora und die vielen Vogelstimmen gaben ihr Bestes.

Die Wanderführerin natürlich auch.

Wir freuen uns schon auf den nächsten Termin! – Wohin?

 .   .

( Text und Bilder: Renate S. )

Wanderung Zechenspuren/Rittergut und Geldspeicher

8 Wanderlustige haben sich am 23.4. zusammengefunden und in unserer nahen Umgebung so manchen verborgenen schönen Pfad erwandert.

 

Das Badehaus gehört zu den Überresten der 1925 stillgelegten Zeche Schleswig in Neuasseln. Das einst schmucke Gebäude ist leider in einem traurigen Zustand und könnte mindestens ein paar Eimer Farbe gebrauchen. Die ehemalige Zechensiedlung ist noch gut erhalten.

Unterwegs schöne Ausblicke auf das nördlich tieferliegende Gebiet von Dortmund. Weiter ging es zu den geschmackvoll gestalteten Wohnanlagen des ehemaligen Ritterguts Sölde… ( Aua, wir hatten das Schild “Privat, betreten verboten” übersehen…)

Über Haus Rodenberg in Aplerbeck führte uns Franz an der Großbaustelle des Geldspeicher B1 vorbei und dann ging es über den Hauptfriedhof zurück.

Wer wollte, stärkte sich nach ca. 14 km in der Poreebar.

Franz, danke für eine schöne Tour !!!

( Text und Bilder: Renate S. )

Zwei-Tunnel-Wanderung am 26.03.2017

Dortmund/Schwerte Wanderung am 26.03.2017 bei frühlingshaftem Wetter

„Der Frühling hat sich eingestellt;
Wohlan, wer will ihn sehn?
Der muss mit den ZWARLERN ins freie Feld,
Ins grüne Feld nun gehen“

Das sagten sich 10 „Wanderlustige“ und folgten Franz über seine ausgeklügelte Wanderung über den Tunnel der B 236, über den Tunnel DB, entlang am Freischütz und wieder zurück.

 
Die Tour war dieses mal 12 km lang und uns wurde viel geboten. Die Natur konnte in ihrer ganzen Pracht bewundert werden. Man konnte nicht genug bekommen.
Außerdem haben wir sehr viel „Input“ von Franz und Manfred erhalten, was die Umgebung anging. Da konnten wir nur staunen.

Wir freuen uns schon auf die nächste Wanderung!!

(Text und Bilder: Petra S.)

Wanderung von Geisecke über Iserlohn-Hennen

Eine ebene, etwas nasse und doch tolle Tour. Es hat wieder einmal viel Spass gemacht!

Wanderung von Geisecke über Iserlohn-Hennen am 19.02.2017

Die Februar-Wanderung war mit 7 Personen – trotz der vielen „Kranken“ und des vorausgesagten Regens – noch ganz gut besucht. Selbst unsere sonst üblichen „Wanderführer“ Franz und/oder Manfred waren unter den Kranken. So gab es kurzerhand eine „Wanderführerin“, nämlich Renate, die uns ebenso souverän durch das Wandergebiet Iserlohn und Umgebung führte. Die legendäre „Lakritz-Bonbon Tasche“ durfte dabei nicht fehlen.

Zunächst ohne, später mit Regen, haben wir die 9 Kilometer sehr schnell bewältigt. Es ging vorbei an den Ruhrauen, an der Ohler Müle und durch Iserlohn-Hennen. Den Ort haben wir ausgiebigst erkundet: Bäckerei Grobe, ein Blumenladen, ein Bestattungsinstitut, Arztpraxen und ein Frühstücks-Restaurant und eine gelbe Telefonzelle im Kuhstall. Auch konnten wir sehr schöne alte Fachwerkhäuser bestaunen.

Ansonsten haben wir sehr viele Maulwurfshügel (siehe Foto) bewundern können.

Fazit: Eine ebene, etwas nasse und doch tolle Tour.

(Text und Bilder: Petra S.)

Wanderung Schloss und weite Felder am 15.1.2017

Eine schöne Winterwanderung zwischen Holzwickede und Unna ….

Das wunderschön gelegene Haus Opherdicke in Holzwickede war Start- und Zielpunkt der 12 km langen Wanderung am 15.01.17 mit 10 Teilnehmern.

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt hielten wir uns nicht lange auf und legten sofort los.
Die Sonne war leider nur auf einer Giebelwand eines Hauses zu sehen.

Das Naturdenkmal Jacobsquelle , erbaut 1876, lag unmittelbar am Anfang auf unserer Route.

Weiter ging es von Holzwickede in Richtung Unna-Billmerich.
Waldränder, Felder und groß angelegte Streuobstwiesen waren mit kleineren Schneeflecken bedeckt.
Raubvögel (Bussard und Falke) saßen entlang unseres Weges auf Bäumen und waren auf Suche nach geeigneter Beute.
Im letzten Drittel der Wanderung wurden wir von einem kurzen Graupelschauer überrascht, der die gute Stimmung nicht weiter trübte.

Am Haus Opherdicke wieder angekommen, verabschiedeten wir unseren Gastwanderer Rolf aus Holzwickede, der uns unterwegs mit zahlreichen Informationen versorgte.


Ein großes Dankeschön an unseren Wanderführer Franz, der uns in gewohnter Weise, immer auf dem rechten Weg führte.
Weiter so !!!

(Text und Bilder: Norbert W.)

Wanderung rund um den Annaberg im Halterner Westen

Bei grauem, diesigem Wetter – aber es war immerhin trocken – machten sich einige „Unentwegte“ (7) auf den 14 km!!! langen Wallfahrtsweg rund um den Annaberg. Allerdings ohne Rosenkranz. Zu Beginn haben sich Franz und Norbert ausgiebigen Dehnungsübungen vor der Wanderung hingegeben (siehe Foto).

img_0954
Dehnungsübungen

Sodann ging es durch Wald und Flur, wo wir außer Bäumen, Wanderwegen und Pferdekutschen nichts und niemandem begegneten. Nur wir ZWARLER waren scheinbar unterwegs.

Wir sahen die Tannenberg-Kapelle, ein der St. Anna geweihter Kapellenbau, dessen Ursprung weit über seine erstmalige urkundliche Erwähnung Anfang des 17. Jahrhunderts hinausgeht (siehe Foto). Wir sahen auch den Ludgerusbrunnen (siehe Foto), der bis 1955 für 9 Familien die einzige Trinkwasserversorgung war.

Tannenberg-Kapelle
Tannenberg-Kapelle

Ludgerusbrunnen
Ludgerusbrunnen

 

 

 

 

 

Irgendwann machte sich eine ausgewachsene Blase an einem der 14 Füße breit, die Pause brauchte und auch bekam. Wir gingen in 2 Gruppen weiter (eine längere und eine kürzere Strecke). Wir trafen uns später wieder und machten uns auf den restlichen Fußweg. Wir kamen auch noch durch die Holtwicker Wacholderheide mit dem Hinweis zum nächsten WC! Kurz vor dem „Dunkelwerden“ haben wir unsere Autos wieder erreicht.

Hier noch einige Kommentare, die zwischendurch aufgeschnappt wurden:

• „Bis auf Pferdeäppel war hier nix“.

• „Wenn man mich loswerden will, muss man mich hier nur aussetzen”

• „Wir sind wieder auf X“.

Text und Bilder: Petra S.
(Bilder bitte anklicken)

Wanderung im Lüner Osten

03amkanal
Nach der letzten Wanderung durch die Hagener Alpen, verwöhnte uns Franz dieses Mal mit einer flachen Tour. Ausgangspunkt war der Seepark in Lünen.
Mit 12 Teilnehmern ging es am Datteln-Hamm-Kanal in Richtung
Bergkamen.

02roemerlipperoute178Das Römerlager und die Herbstfärbung des Waldes waren unterwegs zu bewundern.

 

 

 

 

Nach einem Schwenk zur Seseke, die seit ihrer Umgestaltung zum Wandern und Radfahren einlädt, ging unser Weg weiter in Richtung Lippeauen. Eine unberührte Natur war hier anzutreffen. Fischreiher und Eisvogel sind hier heimisch.

04lippeaue

05schwansbellDurch den Schwansbeller Busch, am Schloss Schwansbell vorbei, kamen wir zum Endpunkt der 11 km langen Wanderung.

Wetter und Stimmung waren wie immer gut. Wir freuen uns schon auf die nächste Tour.

(Text und Fotos: Norbert W.)

Wanderung im Hagener Stadtwald 16.10.2016

Eine anspruchsvolle Wanderung bei herrlichstem Herbstwetter im Hagener Stadtwald hat allen Teilnehmern bestens gefallen. Zur Wiederholung empfohlen…

20161016_005neu

Am 16.10.2016 sind wir bei herrlichstem Herbstwetter mit 11 Wanderlustigen in 3 Autos losgefahren. Die Parkplatzsuche in Hagen sollte nicht unsere einzige Herausforderung bleiben. Es ging sogleich zügig bergan in die Wälder. Franz, unser Wanderführer, natürlich immer vorweg. Frisch und fröhlich folgten wir ihm – bis zur nächsten Steigung. Die war nicht ohne. Da waren wir zwar noch fröhlich, aber nicht mehr so ganz frisch (mit einigen Ausnahmen).

20161016_006neu

Vorbei an schier endlosen Wäldern, vielen Äpfeln an den Bäumen, die gepflückt werden wollten, und ganz ganz viel Spaß (trotz immer wiederkehrender Steigungen) waren wir dann irgendwann bei unseren grandios geparkten Autos.
Ein Handy meldete folgendes:
Länge: ca. 11 km
Schritte: 14.388
Etagen: 24 (gefühlt waren es aber mindestens 40 Etagen!)

(Text und Bilder: Petra S.)